Lesotho

Herausforderung

Die Herausforderung besteht darin, die Assemblies of God Lesotho (AGL) mit 10'000 Gläubigen in 100 Gemeinden auf dem Weg zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung zu unterstützen. Dabei war die Missionsstation Mount Tabor nicht nur das Fundament in der 100-jährigen Vergangenheit der Bewegung, sondern prägt auch die Gegenwart und Zukunft der AGL. Ein grosser Segen ist die 2015 eröffnete Mehrzweckhalle mit 800 bis 2000 Sitzplätzen, wo viele Anlässe und Konferenzen stattfinden.

Aktuelle Situation im Land

Das kleine Königreich Lesotho im südlichen Afrika liegt auf einem Hochplateau auf 1’400 bis 3’482 m.ü.M. Es wird wegen seiner Berge auch" Switzerland of Africa" genannt. Es ist eine parlamentarische Monarchie. Wirtschaftlich sehr von Südafrika abhängig, ist die Haupteinnahmequelle heute der Verkauf des Wassers aus zwei Staudämmen für die Industrie in Johannesburg, Südafrika.
Gemessen an der Bevölkerung hat Lesotho weltweit die höchste Rate von Waisenkindern als Folge von HIV-Aids. 24 % der Bevölkerung ist mit dem HI-Virus infiziert. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 53 Jahren und die Analphabetenrate ist mit 20 % immer noch hoch.

Die Arbeit der SPM

Die SPM hat 1994 die Verantwortung ihrer jahrzehntelangen Missionsarbeit der einheimischen Gemeindebewegung übergeben. Seither wird die Gemeindebewegung durch Coaching von Pastoren und Leiterpersönlichkeiten, Beratung und praktische Hilfe in der Infrastruktur unterstützt. Mount Tabor führt eine Primarschule mit 250 Kindern, eine Mittelschule mit 550 Studenten, die auf der Station leben sowie eine Krankenstation für 22 Dörfer. In der Hilfe für Aids-Waisenkinder sind inzwischen 7 Tageshorte mit dem Namen ‘Shelter of Hope’ im Land entstanden, wo 150 Kinder im Vorschulalter liebevoll betreut werden.  Werner und Helene Morf begleiten die Verantwortlichen in diesen wichtigen Aufgaben durch einen jährlichen Einsatz vor Ort.

Projekte / Arbeitszweige

    • Coaching und Begleitung von Pastoren und Leiterpersönlichkeiten
    • Beratung und praktische Hilfe in der Infrastruktur der Missionsstation Mount Tabor
    • Hilfe für Aids-Waisenkinder in (bis jetzt) 7 Tagesstätten, Unterstützung und Schulung der Betreuerinnen, Präventionsarbeit

    Schweizerische Pfingstmission | Generalsekretariat | Hofwiesenstrasse 141 | CH-8057 Zürich | Tel +41 62 832 20 10 | E-Mail